Abriss durch alle Instanzen

Zwei Biedermeierhäuser in der Mariahilfer Straße 166-168 stehen vor dem Abriss. Bereits 2018 rückten die 180 Jahre alten Häuser ins Rampenlicht, als Teile der historischen Fassade einfach abgeschlagen wurden. Eine Gesetzesänderung erzwang damals einen Baustopp, doch erhob der Eigentümer Einspruch. Zwei Jahre später ihm hat das Gericht Recht gegeben, womit auch die Alternative eines Dachausbaus hinfällig ist. Bald wird von den beiden Gebäuden wohl nichts mehr übrig sein.

Kommentare deaktiviert für Abriss durch alle Instanzen
Asphaltparkplatz Albertplatz
Albertplatz: viel Asphalt, wenig Platz für alle

Asphaltparkplatz Albertplatz

Im 8. Bezirk ist Platz im öffentlichen Raum Mangelware. Einer der wenigen größeren Plätze in der Josefstadt ist der Albertplatz - doch als Erholungsort, zum Spazieren oder zur Abkühlung kann der historische Platz nur bedingt dienen: Über die Hälfte der Fläche ist für Fahrbahnen und Parkplätze reserviert, nur ein Fünftel für Begrünung und Bäume. Öffentliche Flächen, die für alle nutzbar sind, fehlen.

Kommentare deaktiviert für Asphaltparkplatz Albertplatz
Leopoldauer Platz: Abriss trotz Schutzzone!
Floridsdorf: Dieses historische Haus wird trotz Schutzzone abgerissen.

Leopoldauer Platz: Abriss trotz Schutzzone!

Der Leopoldauer Platz ist einer von nur wenigen gut erhaltenen historischen Ortskernen in Floridsdorf. Seit vielen Jahren gilt dort eine Schutzzone, um die größtenteils aus dem 19. Jahrhundert stammenden Häuser vor dem Abbruch zu bewahren. Trotzdem werden jetzt gleich zwei dieser alten Häuser abgerissen.

Kommentare deaktiviert für Leopoldauer Platz: Abriss trotz Schutzzone!
Wenig Platz am Bennoplatz
Bennoplatz: Fahren & Parken statt mehr Platz für alle

Wenig Platz am Bennoplatz

Der Bennoplatz liegt in einem der dichtbebautesten Bezirke Wiens - der Josefstadt. Anders als in der näheren Umgebung gibt es hier zwar etliche hohe Bäume, doch ist der eigentliche Platz für viele Menschen nur beschränkt nutzbar: Parkplätze und Fahrbahnen machen den größten Teil der Fläche aus, während es für Fußgänger mitunter eng wird. Dabei haben 70% der Bewohner im 8. Bezirk gar keinen eigenen PKW. Einerseits fehlt es in der Josefstadt generell an verkehrsberuhigten Orten und Parks, andererseits sind die vorhandenen Plätze z.T. wenig attraktiv gestaltet. So wie der Bennoplatz.

Kommentare deaktiviert für Wenig Platz am Bennoplatz
Im Westen viel Graues
15. Bezirk: Viele Gassen sind durch Asphalt, parkende Autos und fehlende Begrünung geprägt.

Im Westen viel Graues

2020 wurde Wien zur "grünsten Stadt der Welt" gewählt. Doch in vielen Gegenden ist davon nicht viel zu spüren - zum Beispiel im 15. Bezirk, gleich hinter dem Westbahnhof: In vielen Gassen gibt es keinen einzigen Baum. Der öffentliche Raum ist fast durchgehend mit grauem Asphalt versiegelt, parkende Fahrzeuge prägen das Straßenbild. Auch rezente Umgestaltungen haben die Situation nur bedingt verbessert.

Kommentare deaktiviert für Im Westen viel Graues
AKH: Stadt Wien reißt historische Klinik ab!
I. Medizinische Klinik: Abriss trotz Erhaltungswürdigkeit

AKH: Stadt Wien reißt historische Klinik ab!

Lange haben Denkmalschützer gegen den drohenden Abriss gekämpft. Hunderte Bürger haben sich in einer Petition für den Erhalt ausgesprochen. Und trotzdem hat das zur Stadt Wien gehörende AKH im April 2020 mit dem Abriss der historischen I. Medizinischen Klinik begonnen.

Kommentare deaktiviert für AKH: Stadt Wien reißt historische Klinik ab!

Verplant hinterm Hauptbahnhof: Neues Landgut

Nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof entfernt wird ein riesiges neues Stadtviertel gebaut. Am "Neuen Landgut" sollen künftig 4000 Menschen leben. Doch der im März 2020 vorgestellte Plan wirkt nicht recht durchdacht: Die im Zentrum liegenden historischen Hallen sind nicht gegen Abrisse geschützt. Vorgaben für die Gestaltung der Neubauten gibt es nicht. Und die Straßen rundherum werden noch breiter - und wohl auch lauter.

Kommentare deaktiviert für Verplant hinterm Hauptbahnhof: Neues Landgut

Rustendorf: Wo sind die Schutzzonen?

Der 15. Bezirk bekommt eine neue Schutzzone, erstmals auch im Bezirksteil Rustendorf. Das ist eine deutliche Verbesserung, denn bisher sind erst wenige Häuser im Bezirk auf diese Weise vor Abrissen geschützt. Das Problem: Die geplante neue Schutzzone ist deutlich zu klein.

Kommentare deaktiviert für Rustendorf: Wo sind die Schutzzonen?

Spuren in der Stadt: Landstraße

Kunst, Mist und Zufall. Graffiti an der Hausmauer, achtlos weggeworfener Müll und politische Botschaften. - Menschen hinterlassen Spuren in der Stadt. Dieser Beitrag widmet sich den kleinen Beobachtungen und Kuriositäten des Alltags. Immer sind es Momentaufnahmen, denn die Spuren verwischen schnell und vieles von dem, was hier gezeigt wird, ist schon längst übermalt, zerstört oder weggeräumt.

Kommentare deaktiviert für Spuren in der Stadt: Landstraße
Favoriten: Bahn-Gebäude demoliert!
Abgerissen: Laxenburger Straße 4 (erbaut um 1910)

Favoriten: Bahn-Gebäude demoliert!

Der 10. Bezirk ist seit Anfang 2020 um zwei historische Gebäude ärmer. Eines davon war ein Verwaltungsgebäude der Bahn. Die über 100 Jahre alten Bauten wurden mit ausdrücklicher Zustimmung der Magistrate abgerissen. Damit ist die Chance vertan, die Altbauten in das neue Stadtentwicklungsgebiet "Neues Landgut" beim Hauptbahnhof zu integrieren. Nur die historischen Hallen sind erhalten geblieben, darunter die Gösserhalle.

Kommentare deaktiviert für Favoriten: Bahn-Gebäude demoliert!

Das war's.

Das war's.