Wiedner Gürtel 16​: Bullaugen statt Historismus

Das 1877 errichtete Gründerzeithaus am Wiedner Gürtel 16 musste 2016 einem Hotel-Neubau weichen. Basis für den Abriss: die fehlende Ortsbild-Schutzzone.

2007 wurde der Flächenwidmungsplan aktualisiert – ohne eine Schutzzone für das Gebäude und seine Nachbarhäuser zu verhängen. Die Bauklasse (maximal erlaubte Bauhöhe) war viel zu hoch für den Altbau. Dieser problematische Bebauungsplan war 2007 beschlossen worden (dafür: SPÖ/FPÖ/ÖVP, dagegen: Grüne; Regierung: SPÖ).

Das Gebäude gehörte der Wibeba. Das Bauunternehmen war früher in Besitz der Stadt Wien und wurde in den 1990ern privatisiert. 2013 verkaufte die Wibeba das Gebäude. Drei Jahre später wurde es abgerissen. Der Hotelneubau wurde von einem Wiener Investor zusammen mit Moser Architects entwickelt, welche auch die Architektur des Gebäudes entwarfen. 2021 wechselte die Liegenschaft erneut den Besitzer. Um einen zweistelligen Millionenbetrag ging das Gebäude an einen Immobilieninvestor aus München.

Siehe auch den Artikel über den Wiedner Gürtel.

Kontakte zu Stadt & Politik

+43 1 4000 04114
 
Die Bezirksvorstehungen sind die politischen Vertretungen der einzelnen Bezirke. Die Partei mit den meisten Stimmen im Bezirk stellt den Bezirksvorsteher, dessen Aufgaben u.a. das Pflichtschulwesen, die Ortsverschönerung und die Straßen umfassen.

Die Bezirksvertretungen sind die Parlamente der Bezirke. Die Parteien in den Bezirksvertretungen werden von der Bezirksbevölkerung gewählt, meist gleichzeitig mit dem Gemeinderat. Jede Partei in einem Bezirk kann Anträge und Anfragen stellen. Findet ein Antrag eine Mehrheit, geht er als Wunsch des Bezirks an die zuständigen Stadträte im Rathaus. (Die Reihung der Parteien orientiert sich an der Anzahl der Sitze in der Bezirksvertretung im November/Dezember 2020.)

+43 1 4000 81261
 
Vizebürgermeisterin und Stadträtin Kathrin Gaál untersteht die Geschäftsgruppe Wohnen. Zu dieser gehören u. a. die Baupolizei (kontrolliert die Einhaltung der Bauvorschriften u. dgl.), Wiener Wohnen (Gemeindewohnungen) und der Wohnfonds (Fonds für Neubau und Sanierung).

(Die Reihung der Parteien orientiert sich an der Anzahl der Mandate im November 2020.)

WienSchauen.at ist eine unabhängige, nicht-kommerzielle und ausschließlich privat finanzierte Webseite, die von Georg Scherer betrieben wird. Ich schreibe hier seit 2018 über das alte und neue Wien, über Architektur, Ästhetik und den öffentlichen Raum.

Wenn Sie mir etwas mitteilen möchten, können Sie mich per E-Mail und Formular erreichen. Anonyme Nachrichten können Sie hier hinterlassen. WienSchauen hat auch einen Newsletter (Anmeldung hier).