Historische Fabrik in Simmering gerettet

Ildefonso war ein Simmeringer. Viele Jahrzehnte lang wurde der süße Nougat-Würfel in einer Fabrik in der Geiselbergstraße produziert. Nachdem der Hersteller erst an Heller, später an Manner verkauft wurde, verlagerte sich 1990 auch die Produktion der traditionsreichen Süßigkeit an einen anderen Standort. Geblieben ist eine gebaute Erinnerung: Die historische Schokoladenfabrik Victor Schmidt & Söhne.

Fabrik Victor Schmidt & Söhne, Ildefonso-Werbung, Geiselbergstraße, Wien-Simmering
Jänner 2018: Schokoladenfabrik Victor Schmidt & Söhne (Geiselbergstraße 26-32)

Gebäude mit Geschichte

Der markante Backsteinbau geht auf das Jahr 1905 zurück. Die Pläne stammen von Wilhelm Klingenberg, dem Architekten, der auch die bekannte Zuckerwarenfabrik Heller in Wien Favoriten entworfen hat. Damit reiht sich das alte Simmeringer Produktionsgebäude in eine ganze Epoche gründerzeitlicher Industriearchitektur ein: Die Lokomotivfabrik in der Währinger Straße (heutiges WUK), die Ankerbrot-Fabrik, das Schweineschlachthaus St. Marx (Arena), die Rinderhalle St. Marx und viele mehr.

Investorengruppe plante Totalabriss

Im Gegensatz zu anderen historischen Fabriken fehlt beim alten Gebäude in der Geiselbergstraße der Denkmalschutz – nicht ohne Folgen: Vor einigen Jahren kaufte ein Wiener Immobilieninvestor die riesige Liegenschaft. Ein Plan aus dem Jahr 2017 sah eine großvolumige Bebauung mit Wohnungen vor (siehe unten). Plötzlich war die historische Fabrik angezählt. Ein Jahr später werkten schon die Abrissbagger an dem über 100-jährigen Gebäude.

2017: Plan für den Neubau nach Abriss der Fabrik (Bild: Soyka/Silber/Soyka Architekten)

Neue Bauordnung schützt historisches Gebäude

Ende Juni 2018 beschloss die rot-grüne Stadtregierung im Eilverfahren ein strengeres Gesetz zum Schutz historischer Bauten. Auch die FPÖ stimmte mit. Eine jahrelange Forderung von Denkmalschützern wurde damit erfüllt. Seitdem darf ein Altbau nur mehr dann abgerissen werden, wenn er historisch bzw. architektonisch nicht von Bedeutung ist.

Mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes stoppte die Baupolizei den Abriss in der Geiselbergstraße. Kurz danach die Erleichterung: Die alte Fabrik wurde als erhaltenswert eingestuft, der weitere Abbruch untersagt.

Monatelang ruhten die Bauarbeiten. Während sich die Vorderseite des Gebäudes in tadellosem Zustand präsentiert, sieht es dahinter anders aus. Die späteren Zubauten sind fast zur Gänze weggerissen. Weite Teile der Rückseite stehen offen. Ganze Wände fehlen.

Fabrik gerettet!

Doch der Investor hat seine Pläne in der Zwischenzeit geändert. Auf einer aktualisierten Grafik präsentiert sich das alte Gebäude in frisch renoviertem Zustand. Es soll in den Neubau integriert werden, wie der Standard im Oktober 2019 berichtete. So wird dieses wunderschöne Zeugnis der Gründerzeit doch noch erhalten bleiben. Die neue Bauordnung hat Wirkung gezeigt.

Ildefonso ist übrigens auch jetzt noch in Simmering: An den Außenmauern der alten Fabrik hat der Abriss der Nebengebäude eine alte Reklame ans Tageslicht befördert (Foto unten). So wird die süße Vergangenheit zumindest bis zur Errichtung des Neubaus noch einmal sichtbar.

Werbung "Ildefonso" auf der Fassade des ehemaligen Schokoladenfabrik Victor Schmidt & Söhne, Geiselbergstraße, 1110 Wien
Fabrik nach dem Teilabriss (Foto: Jänner 2019)

2020: Es wird gebaut und renoviert

Seit Anfang 2020 ist die große Baustelle schon von weitem zu sehen. Kräne sind aufgebaut, Keller wurden ausgehoben und die Neubauten wachsen allmählich in die Höhe. Hier Aufnahmen vom Mai 2020:

Auch bei der alten Fabrik laufen die Bauarbeiten: Die Fassade ist schon eingerüstet, zu sehen ist ein Plakat mit einem Rendering der neu renovierten Fabrik.

Plakat mit Rendering der renovierten und umgebauten Fabrik, Geiselbergstraße, Wien
So soll die neu renovierte Fabrik aussehen (Mai 2020)

Sobald die Renovierung abgeschlossen ist, meldet sich WienSchauen wieder mit neuen Fotos.

Nachricht an WienSchauen

WienSchauen.at ist eine unabhängige, nicht-kommerzielle und ausschließlich privat finanzierte Webseite, die von Georg Scherer betrieben wird. Ich schreibe hier seit 2018 über das alte und neue Wien, über Architektur, Ästhetik und den öffentlichen Raum.

Wenn Sie mir etwas mitteilen möchten, nutzen Sie das Formular unten. Ich freue mich über Ihre Nachricht!

Wollen Sie mir eine Nachricht anonym zukommen lassen, geht das hier.

Folgen & Like: