Döblinger Hauptstraße 2​: Abriss & Neubau

Der Abriss des um 1900 errichteten Gebäudes in der Döblinger Hauptstraße 2, direkt beim Gürtel und der historischen U6-Station Nußdorfer Straße, hat die ganze Umgebung schwer beeinträchtigt.

2002 änderten Politik und Behörden den örtlichen Bebauungsplan. Dabei hätte eine Ortsbild-Schutzzone eingerichtet werden können. Doch das ist nicht passiert, obwohl die Bedeutung des Gebäudes den Behörden schon seit zumindest 1999 bekannt war. Alle Parteien im Gemeinderat stimmten damals der Umwidmung mit der fehlenden Schutzzone zu. So ließ sich der Abriss im Jahr 2012 auch nicht verhindern, denn auch Denkmalschutz galt nicht.

Anlässlich des bevorstehenden Abrisses meldete die Initiative Denkmalschutz:

Das Gründerzeithaus am Döblinger Gürtel 1 steht (…) am Eingang in die Döblinger Hauptstraße an einem städtebaulich wichtigem Punkt. Nun soll es einem Hotel-Neubau weichen. Die Initiative Denkmalschutz fordert den Erhalt des Hauses. Der Verlust in diesem sensiblen Bereich wäre für den Wiener Gürtel überaus groß.

Ähnlich sieht es der bekannte Wiener Architekturhistoriker em. Univ. Prof. Dr. Walter Krause, Spezialist für Historismus und Gründerzeit. Das Haus mit seiner Umgebung und der Otto Wagner-Stadtbahn “bildet ein historisches Ensemble, dem in der Gesamtheit zweifellos überdurchschnittliche Bedeutung zuzumessen ist.” (…)

Auch Dr. Madeleine Petrovic, Autorin des Buches “Der Wiener Gürtel. Wiederentdeckung einer Prachtstraße” weist auf die besondere Bedeutung des Gürtels für Wien hin, der als “Boulevard der Arbeiterklasse” sowie als Prachtstraße und proletarisches Pendant zur bürgerlichen Ringstraße geplant war (…) Die Bemühungen um Ensembleschutz und Denkmalschutz sind keine Absage an moderne Architektur. Es geht darum das richtige Projekt am richtigen Ort zu entwickeln. Ein Ensemble wie dieses zu zerstören und zu glauben, das hätte mit Modernität zu tun, wäre dumm und unklug.”

Das Hotel, das in dem Neubau untergebracht ist, beschreibt sich folgendermaßen:

Wenn Sie auf der Suche nach einer stilvollen und modernen Unterkunft in Österreichs Hauptstadt sind, dann werden Sie sich in diesem Hotel schnell zu Hause fühlen! Genießen Sie die farbenfrohe Dekoration und kostenfreien WLAN Anschluss in Ihrem Zimmer. Die einladende Bar versorgt Sie den ganzen Tag über mit Snacks und Getränken!

Und auf der Webseite des Hotels:

Genießen Sie jeden Morgen ein kräftigendes und vielfältiges Frühstück. Obst, Cerealien, Pancakes sowie Tee, Kaffee und frische Säfte verhelfen Ihnen für den gesunden Kick vor einem erlebnisreichen Tag. Unbedingt probieren sollten Sie auch unseren Honig, hausgemacht vom fleißigen Bienenvolk am Dach des Hauses.

Kontakte zu Stadt & Politik

+43 1 4000 81261
 
Vizebürgermeisterin und Stadträtin Kathrin Gaál untersteht die Geschäftsgruppe Wohnen. Zu dieser gehören u. a. die Baupolizei (kontrolliert die Einhaltung der Bauvorschriften u. dgl.), Wiener Wohnen (Gemeindewohnungen) und der Wohnfonds (Fonds für Neubau und Sanierung).
+43 1 4000 81341
 
Der amtsführendenden Stadträtin untersteht die Geschäftsgruppe Innovation, Stadtplanung und Mobilität. Diese ist u. a. zuständig für die Flächenwidmungs- und Bebauungspläne (Innen-Südwest, Nordost), Stadtentwicklung und Stadtplanung und Architektur und Stadtgestaltung (einschließlich der Festsetzung von Schutzzonen gegen Hausabrisse).

(Die Reihung der Parteien orientiert sich an der Anzahl der Mandate im November 2020.)

WienSchauen.at ist eine unabhängige, nicht-kommerzielle und ausschließlich privat finanzierte Webseite, die von Georg Scherer betrieben wird. Ich schreibe hier seit 2018 über das alte und neue Wien, über Architektur, Ästhetik und den öffentlichen Raum.

Wenn Sie mir etwas mitteilen möchten, können Sie mich per E-Mail und Formular erreichen. Anonyme Nachrichten können Sie hier hinterlassen. WienSchauen hat auch einen Newsletter (Anmeldung hier).