Döblinger Hauptstraße 40​: Abriss & Neubau

Das Gründerzeithaus in der Döblinger Hauptstraße 40 wurde irgendwann zwischen 1860 und 1880 erbaut. Der Fassadendekor war bis zum Abriss 2016 noch vollständig erhalten.

Bei der Umwidmung im Jahr 2002 wurde nicht nur auf die Schutzzone vergessen, sondern auch eine viel zu hohe Bauklasse festgesetzt. Somit haben die Behörden dieses Haus – und auch das Nebengebäude – quasi zum Abbruch freigegeben. Dem damals beschlossenen Bebauungsplan stimmten im Gemeinderat übrigens alle Parteien zu.

Die Initiative Denkmalschutz legte dar, wie Behörden und Politik die Unterschutzstellung des Gebäudes verabsäumt haben:

Das einstöckige Gründerzeitgebäude mit gut erhaltener strenghistoristischer Fassadengliederung (ca. 1860-80) war bereits 1996 Teil des Vorschlages der Magistratsabteilung 19 für eine großzügige Schutzzonenausweitung im Bezirk Döbling (…) Doch trotz dieses MA19-Vorschlags fand diese Schutzzonenerweiterung beim Beschluss des jetzt gültigen Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes (…) keine Berücksichtigung (Gemeinderatsbeschluss 25. Oktober 2002) (…)

In konkretem Fall ist auch der Bezirk Döbling für den Abriss mitverantwortlich. Dieser hätte vor 14 Jahren entscheidenden Einfluss nehmen und im Rahmen seines Stellungnahmerechts zum Entwurf des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes den Wunsch nach einer Schutzzonenwidmung für dieses unzweifelhaft schützenswerte Grätzel äußern können, doch dies ist (…) nicht erfolgt (…)

Der Altbau war eines der am besten erhaltenen Häuser auf diesem Abschnitt der Döblinger Hauptstraße. Das Nachbarhaus ist zwar erhalten, heute aber massiv aufgestockt (Foto unten). Wie der Abriss ist auch diese Aufstockung auf die zu hohe Bauklasse zurückzuführen.

Das Architekturbüro, das den Neubau geplant hat, schreibt:

Nach dem Abbruch des einstöckigen Gründerzeitgebäudes wurde ein Wohnhaus mit 17 Wohneinheiten errichtet. In den Untergeschoßen befinden sich eine Tiefgarage mit 12 Stellplätzen und Fahrradstellplätzen (…)

Durch die weiß-hellgraue Fassadengestaltung fügt sich das Gebäude in die Gründerzeitlich dominierte Umgebung ein.

Kontakte zu Stadt & Politik

+43 1 4000 81261
 
Vizebürgermeisterin und Stadträtin Kathrin Gaál untersteht die Geschäftsgruppe Wohnen. Zu dieser gehören u. a. die Baupolizei (kontrolliert die Einhaltung der Bauvorschriften u. dgl.), Wiener Wohnen (Gemeindewohnungen) und der Wohnfonds (Fonds für Neubau und Sanierung).
+43 1 4000 81341
 
Der amtsführendenden Stadträtin untersteht die Geschäftsgruppe Innovation, Stadtplanung und Mobilität. Diese ist u. a. zuständig für die Flächenwidmungs- und Bebauungspläne (Innen-Südwest, Nordost), Stadtentwicklung und Stadtplanung und Architektur und Stadtgestaltung (einschließlich der Festsetzung von Schutzzonen gegen Hausabrisse).

(Die Reihung der Parteien orientiert sich an der Anzahl der Mandate im November 2020.)

WienSchauen.at ist eine unabhängige, nicht-kommerzielle und ausschließlich privat finanzierte Webseite, die von Georg Scherer betrieben wird. Ich schreibe hier seit 2018 über das alte und neue Wien, über Architektur, Ästhetik und den öffentlichen Raum.

Wenn Sie mir etwas mitteilen möchten, können Sie mich per E-Mail und Formular erreichen. Anonyme Nachrichten können Sie hier hinterlassen. WienSchauen hat auch einen Newsletter (Anmeldung hier).